ARCHITEKTURBÜRO FÄSSLER + PARTNER AG, RESEDASTRASSE 25, 8008 ZÜRICH, TEL 043/499 10 99, FAX 043/499 10 88

 

Villa „Maria“, Freigutstrasse 9, Zürich

In Kürze

Die Villa „Maria“ in Zürich



Die Architekten Chiodera & Tschudy

Alfred Chiodera (1850-1916) und Theophil Tschudy (1847-1911) lernten sich als Mitarbeiter im Architekturbüro Heinrich Ernst (Geschäftshaus „Metropol“, Rotes Schloss) kennen  und betrieben von 1878-1908 eines der renommiertesten Zürcher Architekturbüros ihrer Zeit. Neben den von ihnen erbauten Synagogen in St. Gallen und Zürich, dem Kolpinghaus Zürich, dem Schauspiehaus „Pfauen“ und diversen Villenbauten ist besonders das „Chachelihaus“ am Bleicherweg in Zürich bekannt.


Der Maler De Grada

Erst in den letzten Jahren wurde das reiche Oevre des aus Mailand stammenden Kunstmalers Antonio de Grada (1858-1938) bekannt. Er führte in Zürich-Selnau ein Maler-Atelier mit bis zu 12 Mitarbeitern. Er bemalte und dekorierte ein Grossteil der vom Büro Chiodera & Tschiudy entworfenen Bauten, wie etwa das von der Villa „Maria“ nur wenige Schritte entfernte  „Chachelihaus“ oder die Villa „Dem Schönen“, aber auch die Villa „Patumbah“. das Geschäftshaus „Metropol“ oder das Hotel „Dolder Grand“.


Der Bestand

Die Villa Maria 1897-99 für Maria Koch-Jagensberg (Witwe von Schlossermeister Koch) an der Ecke Freigutstrasse/Parkring im damals aufstrebenden und vornehmen Enge-Quartier erbaut. Die Villa wurde insbesondere im Piano nobile (Erdgeschoss) reich ausgebaut mit Stuckwerk, Holz-schnitzereien und Malereien in pompeijanischen Stil, aber auch mit reich verzierten Cheminées und Spiegelverglasungen.

Die Villa wurde zwar in den 30er Jahren des 20.Jh. um- und ausgebaut,in ein Mehrfamilienhaus umgewandelt, das Piano nobile blieb aber in seiner gesamten reichen Ausstattung des 19. Jh. voll erhalten - für Zürich ein absoluter Glücksfall!

Leider wurden Gebäude und Gartenanlage in den letzen Jahrzehnten stark vernachlässigt und auch Installationen und Nassbereiche entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen, sodass umfangreiche Sanierungsarbeiten anstehen.


Gesamtsanierung

2008 - 2009

 

Bauherr

Herr Dr. J. Rauber, Schürwies 4, 8704 Erlenbach ZH


Objekt

Villa „Maria“, Freigutstr. 9, 8002 Zürich


Baudaten

1897-99: Erbauung durch Chiodera & Tschudy, Bauherrin Maria Koch-Jagensberg

um 1930: Ausbau des Dachgeschosses und Umbau der Villa zum Mehrfamilien-haus


Massnahmen

2007-08: Gesamtsanierung

Arch.-Büro P. Fässler (Projekt und Bauleitung), Projektleiter Hanspeter Bodenmann, dipl. Arch. HTL/SIA


Speziell

Restaurierung des Piano nobile

Gesamtsanierung der Villa

An-/Unterbau einer Tiefgarage


Baukosten

Sanierung: Fr. 7.0 Mio.


Schutz

Schutzobjekt von kommunaler Bedeu-tung; Bauberater der Städt. Denkmal-pflege: Stefan Gasser


Villa „Maria“, Ansicht von der Freigutstrasse
Anrichte im Sepisezimmer

























Originalbad im Obergeschoss







Zurück zur Übersicht der Wohnbauten